Lebenslauf Univ. Prof. Dr. med. Paul Höcker


1961 – 1968   Studium der Medizin an der medizinischen Fakultät der Universität Wien
1964 – 1968  Demonstrator am anatomischen Institut der medizinischen Fakultät der Universität Wien
1968Promotion zum Dr. med. an der med. Fakultät der Universität Wien
1968 – 1975  Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin an der 1. Med. Abteilung Hanuschkrankenhaus-Wien Aufbau und Führung einer Hämapherese-Einheit
1973 – 1974  4 monatiger Studienaufenthalt mit einem Europaratstipendium an der hämatologischen Abteilung des Karolinska Spitals in Stockholm
1973Verleihung des Anton v. Eiselsbergpreises
1975 – 1979  Oberarzt an der 3. Med. Abteilung Hanuschkrankenhaus-Wien Führung einer hämatologisch-onkologischen Station.
1979 – 1992  Ärztlicher Leiter der Intensivblutbank, AKH-Wien, Aufbau und Führung einer transfusionsmedizinischen Abteilung am AKH mit Schwerpunkt klinische Transfusionsmedizin, Hämapherese, Stammzelltransplantation.
1986Erteilung der Venia legendi für das Fach Transfusionsmedizin
1979 – 1992  Internistischerer Konsiliararzt am orthopädischen KH Gersthof
1992 1. JuliErnennung zum Ao. Univ. Prof. und Bestellung zum Leiter der klin. Abt. f. Transfusionsmedizin der Univ. Klinik f. Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin (Vorstand O. Univ. Prof. DDr. W. Mayr). Ausbau der Abteilung zum Referenzzentrum für Stammzellgewinnung und Hämapherese.
1994Facharzt für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin, FA f. Hämatologie und Onkologie
1995, 2003Präsident der ESFH (European Society f. Hemapheresis) und 2003Organisation des Internationalen wissenschaftlichen Kongresses gemeinsam mit der DGT 1995 in Wien
2007Altersbedingte Beendigung der Tätigkeit an der med. Abt. für Transfusionsmedizin